21.04.2019, persönlich am 20.04.

 

Liebe Frau Stern,

 

gerade gestern habe ich mich wieder dabei erwischt, wie ich mich abends vor den Fernseher setze und eine Serie gucke. Einen Abend zuvor habe ich zu meinem Lebensgefährten gesagt: „Wir müssen mal was machen, mit unserer Zeit.“ Mein Lebensgefährte geht auf die 70 zu und ich bin auch schon Ende 50.

 

Ach, wie oft habe ich das schon gesagt! Ich habe, eigentlich, viele Hobbies. Ich male, hantiere mit Steinen, tüdele im Garten umher, schreibe Theaterstücke, lese gerne, fotografiere gerne. Für all das bleibt mir tagsüber keine Zeit. Nur abends. Und dann bin ich so erschöpft, dass ich keine Lust mehr habe. Aber die Tage verstreichen.

 

Die Wochen.

Die Monate.

Die Jahre.

 

Irgendwann werde ich das alles nicht mehr machen können. Und trotz des Wissens kann ich mich einfach nicht aufraffen. Was soll ich tun? Wie bekommt man das hin?

 

Liebe Grüße

Frau P.

 

Liebe Frau P.,

 

meine Antwort dauerte etwas länger – ich musste nochmal die letzte Staffel Game of Thrones gucken und hatte deswegen abends keine Zeit. Ha! Sehen Sie, Sie sind nicht die Einzige, der es so geht!

 

Aber jetzt mal Butter bei die Fische. Mal angenommen, Sie sind 1960 geboren. Das Durchschnittsalter für die Frauen, die in diesem Jahre geboren sind, beträgt 72,4 Jahre (Quelle: statista.com). Das heißt, Sie haben ca. 26426 Tage zu leben. Wenn Sie in diesem Jahr 59 werden, haben Sie davon schon 21535 Tage hinter sich. Es gibt also noch 4891 Tage, die Sie nutzen können. Circa.

Vielleicht werden Sie 100, vielleicht sind Sie morgen schon tot.

 

Wenn ihr Partner in diesem Jahr 70 wird, ergeben sich für ihn noch circa... oh, Moment, er ist eigentlich schon tot.

 

Laut Statistik haben Sie keine Zeit mehr füreinander.

 

Das heißt, sie sollten jede Minute, die Sie haben, genießen. Sie können Hummer essen gehen, Karten spielen, eine Bank ausrauben, Wein aus Eimern trinken, Heißluftballon fliegen, nach Freudenstadt trampen, Bäume pflanzen, den Flur neu streichen, Sex haben, Klavierspielen lernen oder halt fernsehen. Die Frage ist nur, wenn Sie sich an die schönsten Momente in ihrem Leben erinnern: werden es die Fernsehabende sein?

 

Wenn Sie selbst auf dem Sterbebett liegen und sich fragen, "Was habe ich aus meinen Talenten gemacht? Was habe ich erreicht im Leben?", werden Sie stolz darauf sein, dass Sie es geschafft haben, alle Staffeln von Game of Thrones zu gucken (oder was auch immer)?

 

Tun Sie, was Ihnen Spaß macht. Aber verschwenden Sie nicht Ihre Zeit.

 

Wir sind nicht unsterblich.

 

Herzlichst, Ihre Frau Stern

 (Die noch 13614.5 Tage hat. Das klingt soviel, da gehe ich heute mal früher ins Bett.)